15.01.2021

Schritt für Schritt zum Onlineshop: So gelingt der Start im E-Commerce 

2019 durchbrach der Umsatz im E-Commerce in der Schweiz erstmals die 10-Milliarden-Franken-Grenze. Damit hat sich der Umsatz im Online-Handel in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt – Tendenz weiter steigend. Die Corona-Pandemie wirkt als zusätzlicher Beschleuniger der Umsatzverschiebung vom Offline- in den Online-Handel. Vor diesem Hintergrund können es sich Unternehmen, egal welcher Branche, im Jahre 2021 nicht mehr erlauben, keinen Onlineshop zu haben. Der vorliegende Beitrag erläutert, worauf Sie beim Aufbau eines Onlineshops achten müssen und liefert eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Umsetzung.

Argumente für einen eigenen Webshop

Als Unternehmer stellen Sie sich wahrscheinlich die absolut berechtigte und wichtige Frage, warum Sie überhaupt einen eigenen Webshop aufbauen sollten, wo es doch zahlreiche Plattformen für den Verkauf von Produkten im Internet gibt. Amazon Marketplace und eBay sind dabei nur die Spitze des Eisberges. Verkaufsplattformen sind in der Tat ein sehr einfacher und bequemer Einstieg in die Welt des E-Commerce. Sie können sich damit im Wesentlichen auf Ihr Produktsortiment fokussieren und müssen sich um sonst (fast) nichts mehr kümmern. Doch diese Einfachheit und Bequemlichkeit hat ihren Preis. In der Regel bezahlen Sie auf derartigen Marktplätzen eine Provision zwischen 5 und 20 Prozent. Im teils margenschwachen Handelsgeschäft können Ihnen diese Provisionszahlungen den Gewinn auffressen. Darüber hinaus bezahlen Sie eine Verkaufsplattform mit einem weiteren Nachteil. Im Normalfall bekommen Sie keinen Zugriff auf die Kundendaten und haben folglich keine Möglichkeiten, eine direkte Kundenbeziehung aufzubauen.

Mit Ihrem eigenen Onlineshop ersparen Sie sich die Provisionen für einen Marktplatz. Stattdessen müssen Sie jedoch die Kosten für das Hosting Ihres Webshops sowie Gebühren für Payment-Provider, wie PayPal und Kreditkartenfirmen, einkalkulieren. Welcher Ansatz unterm Strich der gewinnträchtigere und erfolgversprechendere ist, muss jeder Shop-Betreiber für sich selbst beurteilen. Erfahrungsgemäss ist jedoch langfristig ein eigener Webshop der bessere Weg, im Online-Handel erfolgreich zu sein.

 

Strategiedefinition für den Onlineshop

Viele angehende Shop-Betreiber können es kaum erwarten, ihren Shop endlich online zu sehen und machen sich sofort daran, die technischen Anforderungen zu definieren. Doch auch im schnelllebigen E-Commerce gilt: Gut Ding braucht Weile! Bevor Sie sich mit den Anforderungen Ihres Shops beschäftigen, sollten Sie unbedingt eine durchdachte Strategie für Ihren Onlineshop definiert haben. Zuallererst müssen Sie sich Gedanken darüber machen, welche Produkte Sie überhaupt anbieten wollen. Die Abgrenzung Ihres Produktsortiments ist von grösster Bedeutung für den Erfolg Ihres Shop-Konzepts. Sie sollten eine klare Antwort auf die Frage haben, warum Kunden in Ihrem Shop bestimmte Produkte einkaufen wollen. Im Idealfall haben Sie sogar bestimmte Alleinstellungsmerkmale, die Sie klar von Ihrer Konkurrenz abgrenzen.

Da im Online-Handel sogar Nischen nur in seltensten Fällen von einem einzigen Unternehmen bedient werden, sollten Sie in diesem Zusammenhang keinesfalls eine Konkurrenzanalyse vergessen. Informieren Sie sich im Detail darüber, welche Produkte bereits von anderen Onlineshops in welcher Form angeboten werden. Ausserdem sollten Sie wissen, wie schnell Sie die Produkte beschaffen können und wie gut diese für den Versand geeignet sind.

Auf Grundlage Ihres geplanten Produktsortiments können Sie auch Ihre Zielgruppe definieren. Die Zielgruppe Ihres Shops hat grossen Einfluss auf das Design, den Aufbau und die Inhalte eines Onlineshops. Während Sie bei einer jüngeren Zielgruppe ein modernes Design, komplexere Funktionen und informelle Inhalte haben können, bevorzugen ältere Menschen eher konservativ und einfach aufgebaute Webshops.

 

Anforderungen an den Onlineshop

Nachdem Sie die strategischen Fragestellungen Ihres Shop-Konzepts geklärt haben, können Sie sich daran machen, einen Anforderungskatalog an Ihren Onlineshop zu definieren. Die Erstellung eines sogenannten Pflichtenheftes gehört zu den wichtigsten Vorbereitungsarbeiten. Im Pflichtenheft halten Sie alle technischen Funktionen fest, die für die erfolgreiche Umsetzung Ihres Shops erforderlich sind. In diesem Zusammenhang müssen Sie unter anderem wichtige Fragen hinsichtlich der gewünschten Zahlungsmethoden und Versandarten klären. Zudem müssen Sie berücksichtigen, ob Sie Schnittstellen zur Verknüpfung Ihres Shops an andere IT-Systeme in Ihrem Unternehmen benötigen.

Da die Anforderungen jedes Unternehmens in Bezug auf einen Onlineshop individuell sind und es folglich keine Patentlösungen gibt, ist es immer empfehlenswert, eine professionelle E-Commerce Agentur zu Rate zu ziehen. Eine erfahrene Agentur kann Ihnen auf Grundlage Dutzender umgesetzter Projekte hilfreich zur Seite stehen und Sie dabei unterstützen, keine Fehler bei der Definition des Pflichtenhefts zu begehen.

 

Komplexität und Kostenrahmen des Onlineshops

Auf Basis des Anforderungskatalogs an Ihren Webshop stellt sich im nächsten Schritt die Frage nach dem passenden Shop-System. Die Auswahl des richtigen Shop-Systems ist mitunter gar nicht so trivial, wie es sich viele angehenden Shop-Betreiber vorstellen. Welches Shop-System das richtige für Sie ist, hängt nicht nur von Ihren technischen Anforderungen ab, sondern auch von der von Ihnen gewünschten Komplexität sowie dem von Ihnen vorgegebenen Kostenrahmen.

Auch in puncto Shop-Systemauswahl sollten Sie nicht auf die Unterstützung einer E-Commerce Agentur verzichten. Erfahrene Agenturen kennen alle gängigen Webshop-Systeme auf dem Markt und können Ihnen auf Basis Ihrer Anforderungen, der Komplexität und des Kostenrahmens schnell die für Ihr Vorhaben passendsten Lösungen vorschlagen.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, einen Shop im Internet zu realisieren:

 

Software as a Service:

Bei einer gemieteten Plattform (auch Software as a Service genannt) bekommen Sie von einem Cloud-Softwareanbieter die gesamte Infrastruktur für Ihren Shop, vom Webspace über die Domain bis hin zur Shop-Software, zur Verfügung gestellt. Vorteil von Software as a Service ist die grosse Bequemlichkeit – Sie müssen sich um fast nichts kümmern. Nachteilig können sich die möglicherweise begrenzten Funktionalitäten und die teils hohen Kosten auswirken.

On Premise Lösung:

Bei einer on-premise Lösung wird eine Shop-Software auf Ihrem Unternehmensserver installiert. Vorteil dieser self-hosted Lösung ist der meist grössere Spielraum in der Gestaltung und Funktionalität des Shops. Der Nachteil dieser Lösung ist, dass Sie sich um die technische Einrichtung des Shops selbst kümmern müssen (oder eine Agentur damit beauftragen). Es gibt auch die Möglichkeit, den Shop bei einem professionellen Hosting Anbieter hosten zu lassen. Dabei kümmert sich der Hosting Anbieter um die Bereitstellung des Speicherplatzes und die Erreichbarkeit des Servers.

 

Planung der Shop-Struktur

Sobald Sie sich für eine Shop-Lösung entschieden haben, können Sie sich daran machen, die Struktur Ihres Shops zu entwerfen. Selbstverständlich können Sie mit dieser Aufgabe auch schon in einem früheren Stadium beginnen. Die Struktur zählt zu den wichtigsten Erfolgskriterien eines Onlineshops. Nur wenn sich die Kunden darin schnell und einfach zurechtfinden, werden Sie etwas bei Ihnen kaufen. Bedenken Sie bei der Konzeption der Shop-Struktur, dass der Geduldsfaden der meisten Internet-Nutzer heutzutage sehr kurz ist. Wenn ein Kunde nicht innerhalb weniger Sekunden das gesuchte Produkt gefunden ist, ist er meist für immer verloren. Dies vorausgeschickt, sollte Ihre Struktur sehr klar und übersichtlich sein. Kunden müssen innerhalb kürzester Zeit in der Lage sein, sich in Ihrem Sortiment zurechtzufinden.

 

Einrichtung wichtiger Shop-Funktionen

Nach der Festlegung Ihrer Shop-Struktur müssen Sie noch die Shop-Funktionen im Detail planen. Im Vordergrund stehen dabei die Versand- und Bezahloptionen. Sie gehören zu den für Kunden wichtigsten Beurteilungskriterien eines Onlineshops. Das Angebot verschiedenster Zahlungsarten sowie die Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen Logistikpartner sind essenzielle Voraussetzungen für den Erfolg im E-Commerce. Neben den Versand- und Bezahloptionen müssen Sie sich auch noch um eine Vielzahl weiterer Shop-Funktionen kümmern. Dazu zählen unter anderem Marketingfunktionen (wie z.B. Cross-Selling oder Gutscheine), Kunden-Accounts, Sprachen und Währungen, Sicherheits- (u.a. Verschlüsselung und Backups) sowie Supportfunktionen (z.B. per E-Mail und Live Chat).

 

Nutzen Sie einen E-Commerce Shop für Ihr Business – Tree Stones hilft Ihnen dabei 

Trotz zahlreicher vorgefertigter Onlineshop-Systeme mit grossen Funktionsumfängen ist die Einrichtung eines eigenen Webshops auch im Jahre 2021 immer noch kein Kinderspiel. Vor allem in der Konzeption eines Shops gilt es sehr viele Dinge zu beachten. Unternehmen, die keine Expertise in diesem Thema haben, sollten deshalb tunlichst eine professionelle E-Commerce Agentur einschalten. Wir von Tree Stones bestehen aus einem Team aus Spezialisten in der Kreation und Realisation von Onlineshops. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen rund um das Thema Onlineshop und setzen Ihre Ideen in Taten um.