17.02.2021

Page Speed: Ein entscheidender Erfolgsfaktor für Ihren Webauftritt

Die Geschwindigkeit einer Website gehört zu ihren wichtigsten Erfolgsfaktoren. Trotzdem wird das Thema Page Speed von vielen Website-Betreibern bis heute noch nicht ausreichend gewürdigt. Eine langsame Website kann jedoch fatale Auswirkungen haben und alle Anstrengungen in anderen Bereichen schnell zunichte machen. Der vorliegende Beitrag erläutert, warum Page Speed ein so wichtiges Thema ist und worauf Sie dabei besonders achten sollten.

 

Schnelle Websites ranken besser

Dass Google und andere Suchmaschinen Page Speed als Rankingfaktor für Websites berücksichtigen, ist seit mehreren Jahren bekannt. Im Jahr 2018 machte Google im Rahmen des Mobile First Index die Ladegeschwindigkeit auch für die mobile Version von Websites zum Rankingfaktor. 2021 wird sich die Bedeutung der Geschwindigkeit bei Google noch einmal erhöhen. Ab Mai dieses Jahres führt der Suchmaschinengigant die sogenannten „Web Vitals“ als Rankingfaktoren ein, über die unter anderem die Ladezeit des Hauptinhaltes sowie die Reaktionsgeschwindigkeit einer Website berücksichtigt werden.

 

Nicht im Detail bekannt ist jedoch, wie stark die Geschwindigkeit einer Website ihr Ranking in Suchmaschinen beeinflusst. Der Zusammenhang zwischen Page Speed und Suchmaschinen-Ranking ist eines der umstrittensten Themen in der SEO-Community. Während manche SEO-Experten behaupten, dass die Ladegeschwindigkeit inzwischen zu den wichtigsten Rankingfaktor gehört, sehen andere Fachleute sie eher als nachrangiges Kriterium. Da niemand Einblick in die Funktionsweise der Algorithmen von Suchmaschinen hat, bleibt diese Frage bis auf Weiteres Gegenstand von Diskussionen.

 

Nicht zuletzt hat die Geschwindigkeit einer Website über die Verweildauer und die Absprungrate von Besuchern auch indirekte Auswirkungen auf das Suchmaschinen-Ranking. Schnelle Website erhöhen im Regelfall die Verweildauer von Usern und verringern deren Absprungrate. Beide Indikatoren werden von Google & Co. im Rahmen des Rankings berücksichtigt.

 

Mit einer schnellen Website erhöhen Sie somit Ihre Chancen auf eine Top-Platzierung in den Suchmaschinenergebnissen. Obwohl nicht ganz klar ist, wie stark der Einfluss der Geschwindigkeit auf das Ranking ist, sollten Sie der Frage trotzdem eine hohe Bedeutung zumessen.

 

Web-User haben keine Geduld

Der Geduldsfaden der meisten Internet-Nutzer ist heutzutage sehr kurz. Während in der Vergangenheit ein Grossteil der Web-User es noch tolerierte, dass Websites mehrere Sekunden lang für den Aufbau brauchten, ist diese Toleranz in Zeiten von high-speed Internet sehr gering geworden. Inzwischen gibt es zahlreiche Studien, in denen die Absprungraten von Usern während des Aufbaus einer Website untersucht wurden. Die Ergebnisse weichen zwar ein wenig voneinander ab, aber Common Sense ist heutzutage, dass eine Website idealerweise nicht länger als drei Sekunden bis zur vollständigen Darstellung benötigen sollte. Der Suchmaschinengigant Google stellte beispielsweise in einer Studie fest, dass sich die Absprungrate von Usern nahezu verdoppelt, wenn sich die Ladezeit einer Website von einer auf fünf Sekunden erhöht. Stellen Sie also die Geduld Ihrer User nicht auf die Probe!

 

Besucher kaufen mehr bei hohem Page Speed

Die Geschwindigkeit ist nicht nur in Bezug auf das erstmalige Laden einer Website von entscheidender Bedeutung, sondern auch hinsichtlich der Konversion von Besuchern in zahlende Kunden. Zahlreiche Untersuchungen von SEO-Agenturen und Unternehmen selbst haben nachgewiesen, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Geschwindigkeit einer Website und dem Kaufverhalten der Besucher gibt. Soll heissen: Je schneller eine Website ist, umso höher ist die Chance, dass ein Besucher etwas kauft.

 

So konnte der US-amerikanische Einzelhandelsriese Walmart feststellen, dass eine Optimierung der Ladezeit um eine Sekunde eine Steigerung der Konversionsrate in seinem Onlineshop um zwei Prozent zur Folge hatte. Ein Extrembeispiel in puncto Page Speed und Conversions ist Amazon. Der weltgrösste Onlinehändler behauptet, dass eine Verschlechterung der Ladezeit um 100 Millisekunden (also 0,1 Sekunden) zu einer Umsatzeinbusse von einem Prozent führt. Die Geschwindigkeit Ihrer Website ist somit mit entscheidend dafür, wie viele Nutzer sie mit einem gefüllten Einkaufskorb wieder verlassen.

 

Das sind die grössten Page Speed Killer

Zahlreiche Elemente auf Websites tragen dazu bei, die Ladegeschwindigkeit signifikant zu verringern. Der wohl grösste Page Speed Killer auf den meisten Websites sind Bilder. Grosse und vor allem hochauflösende Bilder sind für den Löwenanteil der Datenübertragung zwischen Servern und Nutzern verantwortlich.

 

Ebenso erledigen CSS und Java-Skripte auf Websites viele nützliche Aufgaben, aber auch sie fordern im Regelfall viel Bandbreite bei der Datenübertragung. Auch Plugins für CMS-Systeme sind nachweislich Geschwindigkeitsbremsen. Viele Websites sind überladen mit den kleinen Programmen zur Erweiterung des Funktionsumfangs. Nicht zuletzt können auch lange Seiten einen Speed Killer darstellen. Sofern alle Elemente im nicht sichtbaren Bereich geladen werden, verringert sich die Geschwindigkeit der gesamten Seite.

 

Das kann man zur Speed Optimierung tun

Die gute Nachricht ist: Die Ladezeit Ihrer Website ist nicht in Stein gemeisselt, sondern kann von Ihnen aktiv verbessert werden. Sobald Sie die „Verdächtigen“ in Bezug auf die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website erst einmal identifiziert haben, können Sie eine ganze Reihe von Massnahmen ergreifen, um die Geschwindigkeit zu optimieren.

 

Die vielleicht wichtigste Massnahme zur Erhöhung der Ladegeschwindigkeit ist die Komprimierung von Bildern und Grafiken. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass die visuelle Qualität Ihrer Website darunter leidet. Mit speziellen Programmen erzielen Sie eine (nahezu) verlustfreie Komprimierung Ihrer Bild-/Grafikdateien, die von Ihren Usern nicht wahrgenommen wird.

 

Eine weitere zentrale Massnahme zur Speed Optimierung ist das sogenannte „Browser Caching“. Es sorgt dafür, dass wiederkehrende Elemente einer Website nicht jedes Mal neu vom Server abgefragt werden müssen. Die Folge ist eine merkliche Beschleunigung der Ladezeit. Auch über die Optimierung von CSS und Java-Scripten können Sie die Ladezeit Ihrer Website verbessern. Und nicht zuletzt ist die sogenannte „Lazy Load“ Funktion ein nachgewiesener Speed Optimierer. Lazy Load sorgt dafür, dass nicht sichtbare Elemente auf einer Website erst dann geladen werden, wenn der User in den jeweiligen Seitenbereich scrollt. Für Massnahmen wie Browser Caching, Script-Optimierung, Lazy Load und viele weitere Optimierungsfunktionen stehen Ihnen zahlreiche Spezialprogramme zur Verfügung.

 

Fazit

Die Geschwindigkeit einer Website zählt seit Jahren zu den entscheidendsten Erfolgsfaktoren. Sie hat nicht nur Einfluss auf die Absprung- und Konversionsraten von Seiten-Besuchern, sondern beeinflusst auch das Ranking in Suchmaschinen. Aufgrund der zahlreichen Einflussfaktoren zählt das Thema Page Speed zu den komplexesten Materien der Website-Optimierung. Dementsprechend sollten sich Unternehmen in diesem Bereich professionelle Unterstützung durch eine erfahrene Agentur holen. Das Team von Tree Stones besitzt eine grosse Expertise in Bezug auf die Geschwindigkeitsoptimierung von Webauftritten. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen rund um das Thema Geschwindigkeit.